GuT Theater goes intensive – 6 Termine am Stück – Flucht

Flucht – wann fliehe ich und wovor?

Ist Flucht auch Schutz und Sicherheit? Vor wem oder was fliehe ich und vor allem: Wohin ziehe ich mich denn eigentlich zurück? In mich hinein, auf die einsame Insel? Oder bin ich gar agressiv oder bedürftig als Flucht vor dem eigenen Selbstsein? Was ist meine „Masche“, zu verschwinden?

Wie weit an den Rand kann er noch fliehen?..

Die neue Reihe im Theaterspieltreff mit verbindlicher Anmeldung und 6 Terminen in Folge startet am 16. Februar 2018.

Wir spielen mit dem Thema Flucht und damit natürlich auch mit dem Gegenteil: Konfrontation, im Drama stehen (können), Erlösung durch Klärung u.vm.
Das Besondere ist, neben der verbindlichen Serie, auch der größere theatralische Input. Es soll am Ende jeweils ein kleines Stück entstanden sein, das über die Termine in die Tiefe wächst und zum Schluss jeweils aufgeführt wird.

Flucht ist das Thema der ganzen Menschheit.

Wir sind ständig auf der Flucht, am meisten vor uns selbst, vor dem eigenen Leben. Spiegel, auch und ganz besonders menschliche, sind auch ein Schreckgespenst für fast Jeden. Wer will schon gerne sehen, was andere über einen selbst erkennen? Und gerade, wenn es keine Lobeshymnen sind, bringt der Spiegel durch andere oft große Fluchttendenzen in uns allen hervor.

Wenn wir diese Energie des ständigen Weglaufens mal tiefer im Spiel miteinander erforschen, kann nur Neues zutage treten.

Das ist das Prinzip im GuT Theater: Spiel mit deinem Körper, lass ihn reagieren und du erlebst, dass du frei wirst. Denn er.  und nur er, zeigt dir genau auf, in welchen engen Rollen du im Leben feststeckst. Weil das Spiel das Natürlichste der Welt für uns Menschen ist, ist es die einfachste Form, sich selbst im warsten Sinne des Wortes –

freizusetzen!

Was ist neu?

  • Wir spielen an einem Thema über sechs 14-tätige Freitagabende in Folge.
  • Das Theaterspiel, also der bewusste Rollenwechsel, wird mehr betont, auch wenn die Impulse aus dem Körper weiterhin das zentrale Thema und die Quelle des Spieles bleiben und bleiben sollen.
  • Die Spiele können und sollen aufeinander aufbauen, das Thema beim nächsten Termin vertiefen.
  • Es soll ein Entdeckungsprozess an einem Thema in einer Gruppe entstehen und miteinander geteilt werden.
  • Am Ende zeigen sich die Spieler*Innen möglicher Weise – entweder im inner Circle – oder auch mit Einladung lieber Menschen: Auf der Bühne.
    Jede kleine Gruppe hat die Möglichkeit, ein kurzes, theatralisches Spiel zu inszenieren, das Andere am eigenen spielerischen Erkenntnisprozess beteiligt.

Was bleibt wie langjährig bekannt und bewährt?

  • Die Methode basiert wesentlich auf dem Gedanken von Seelentheater, das von der Methode von Johannes Galli inspiriert ist.  Die Spiele entstehen aus dem Körper heraus, nicht aus dem Verstand.
  • Die Methoden, mit denen wir spielen, basieren weiterhin auf den bisherigen tools von Kellerkindern, Clownspielen, Märchen, Kommunikationstheater.
  • Jeder ist eingeladen, die persönlichen Themen als Futter und Entdeckuntsschatz für die Spiele mitzubringen.
  • Jede*r erhält feedback nach dem eigenen Spiel (wenn gewünscht) und jede*r kann feedback in achtsamer und bekannter Struktur an die anderen Spieler geben. So kreieren wir weiterhin diesen intensiven Space von gemeinsamem Erkenntnisabend.
  • 14-tägiter Rhythmus hat sich sehr bewährt.
  • Es gibt – jetzt nur noch  – ca. alle 6 Wochen samstags einen offenen Abend, um die Methode des Theaterspielens im GuT Theater kennen zu lernen.

Termine:

16.2., 2.3., 16.3., 30.3., 13.4., 27.4.2018
19: 00 – 22:00 Uhr

Investition:

6 Termine alle 14 Tage: 96 € – Ermäßigung 84 €
Mindestteilnehmerzahl: 7 TN  – Maximum 9 TN

Anmeldung und Fragen:

Dr. Doris Aikia Krampitz – 0421/68547896 oder
kontakt@gut-theater.de

 

3 Gedanken zu „GuT Theater goes intensive – 6 Termine am Stück – Flucht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.